Gebrumme


Gebrumme
Ge|brụmm, das; -[e]s, Ge|brụm|me, das; -s

Die deutsche Rechtschreibung. 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gebrumme — Ge|brụmm, das; [e]s, Ge|brụm|me, das; s: [dauerndes] Brummen …   Universal-Lexikon

  • Gebrumme, das — Das Gebrumme, des s, plur. car. im gemeinen Leben, ein anhaltendes, wiederhohltes Brummen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • 83. Sinfonie (Haydn) — Die Sinfonie Nr. 83 g Moll komponierte Joseph Haydn im Jahr 1785 für eine Pariser Konzertreihe. Das Werk trägt den Beinamen „La Poule“ („Das Huhn“). Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Zur Musik 2.1 1. Satz: Allegro spiritoso …   Deutsch Wikipedia

  • Ge- — eine Sylbe, welche verschiedenen Redetheilen vorgesetzet wird, und bald eine gewisse bestimmte Bedeutung, bald aber auch keine, wenigstens keine jetzt noch bekannte, hat, in welchem letztern Falle sie aus dem Oberdeutschen Hauchlaute entstanden …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Geräusch — 1. Laut, Ton. 2. Brummen, Gebrumme, Knistern, Summen; (ugs., gelegtl. abwertend): Geraschel; (oft abwertend): Gesumme. * * * Geräusch 1.Ton,Laut 2.Rascheln,Geraschel,Knistern,Geknister,Brummen,Gebrumm,Summen,Gesumm 3.→Lärm …   Das Wörterbuch der Synonyme